Am 24.12.2006 sind wir nach Paderborn abgefahren. Leider war es sehr nebelig. Aber trotz der schlechten Sicht sind wir nach 3 Stunden Fahrt in Bad Driburg angekommen. Hier wohnt die Züchterin von unserem neuen Collie. Unsere Kinder sind sehr aufgeregt, schließlich sucht  man sich nicht alle Tage ein Tier aus.

Ich hatte die Kinder schon geimpft, daß wenn ich sehe das der kleine Welpe zu ängstlich ist oder irgendetwas ist, was mir Zweifel an der Zucht geben, würden wir auch ohne Hund wieder nach Hause fahren. Aber als wir um 9 Uhr ankamen begrüßten uns stürmisch 3 Collie Damen und 2 Welpen. Der eine Welpe ist dark sable und der andere Welpe ist tricolor. Die Hunde sind außer Rand und Band. Äußerst stürmisch und in keinster Weise ängstlich. Die kleine tricolor farbende Hündin ist so vorwitzig, daß sie schon ihr mitgebrachtes Spielzeug aus dem Jutesack klaut.

Wir unterhalten uns angeregt mit der Züchterin. Eine super nette Frau mit der wir uns von Anfang an gut verstehen. Klar man hat ja auch genug Themen, über Hundezucht, über den Collie und über die Rettungshundearbeit.

Ich arbeite ehrenamtlich beim THW und bilde Rettungshunde aus. Es wäre schön, wenn aus Arizona auch einmal ein Rettungshund würde, so wie es meine beiden anderen Hunde waren. Aber das ist nicht der ausschlaggebende Punkt sich wieder einen Hund anzuschaffen. Wir möchten gerne wieder einen Collie, der uns beschützt und trotzdem alle Menschen freundlich begrüßt. Der neben unserem Schlafzimmer schläft und stundenlang mit uns spielt. Der beim Sparzierengehen vor uns herläuft und uns trotzdem immer im Auge hat.

Um 11 Uhr haben wir uns entschlossen, die tricolorfarbende Hündin mit nach Hause zu nehmen. Zum Glück hat unsere Züchterin ihr nichts zum Fressen gegeben. Ich nehme Arizona auf den Schoß und sie schläft fast die ganze Fahrt mehr oder weniger. An ihrem starkem Speichelfluß merkt man, daß es nicht ganz geheuer ist mit einem Auto zu fahren.

Um 13:30 Uhr machen wir noch schnell einen Abstecher zu meinen Eltern. Jetzt zeigt Arizona sich doch ängstlich. Aber kein Wunder - alle sind ihr fremd und ihr Rudel ist so fern. Meine Eltern finden den Hund toll. Besonders als Arizona sich entschließt unter der Stuhl von meinem Vater zu schlafen. Mein Vater würde sie schon am Liebsten behalten.

Aber jetzt geht es nach Hause: Auch unser alte Hund (11Jahre) soll unseren Zuwachs kennenlernen. Wir lassen Tina Zora beschnüffeln. Tina ist etwas zurückhaltend und zieht ab und zu die Lefzen hoch. Ich bestätige sie bei positivem Verhalten und sage "Nein" wenn sie brummelt. Aber wir sind sehr überrascht. Tina nimmt Zora gelassen auf  - oder an?

Nun kriegen beide Hunde erst mal Futter. Arizona hat Kohldampf und frißt alles gierig auf. Zora versucht an Tina ´s Fressen zu gehen, aber da geht die Liebe doch zu weit und Tina knurrt. Das kennt Zora und zieht ab.

Sparzierengehen ist nur mit Leckerchen möglich. Ich trage Zora an der Straße und lasse sie im Feld herunter. Ich gehe ein kurzes Stück mit ihr an der Leine. In der linken Hand die Leine und in der rechten ein Leckerchen. So bringe ich ihr das Leine gehen bei.

Zora ist sehr gelehrig - jetzt ist die erste Woche vorbei und sie kann schon sehr gut an der Leine laufen.

Zora ist sogar schon stubenrein. In dieser Woche hat sie erst einmal Pipi in die Wohnung gemacht. Da war ich zu langsam mit der Jacke anziehen. Zora stellt sich vor die Haustür wenn sie muß. Ich gehe dann mit ihr entweder in den Garten oder ins Feld.

Schlafen darf Zora bei uns im Schlafzimmer. Neben dem Bett und ab 7 Uhr morgens darf der kleine Racker in unser Bett krabbeln. Das findet Zora klasse. Sie schläft die ganze Nacht schon durch, ohne das man noch mal mit ihr raus muß.

Die Weihnachtstage stehen einige Besuche bei der Familie an. Aber dieser Hund ist einfach traumhaft. Zora legt sich unter unsere Stühle und schläft. Sie macht nichts kaputt und sie pinkelt nirgends wohin. Sobald sie wach wird und aufsteht, gehe ich mit ihr raus. Dann macht sie draußen auf der grünen Wiese ihr Geschäft. Da sieht man, was ein guter Züchter ausmacht. Dieser Züchter hat sich richtig um seine Welpen gekümmert.

 

 

 

 

 

 

 

powered by Beepworld