23
No
Das schönste an meinem Leben
23.11.2013 14:39

Was macht ihr Leben schöner?

 

Diese Frage stand heute in meiner Tageszeitung und man hat die Möglichkeit in ein paar Zeilen zu antworten und mit ein bisschen Glück wird es im nächsten Magazin gedruckt.

 

Doch diese Frage lässt sich definitiv nicht kurz beantworten. Gerade ist der richtige Zeitpunkt, mir diese Frage zu stellen:

 

Ich bin 44 Jahre alt und habe zwei Kinder, die 18 und 20 Jahre alt sind und einen Lebensgefährten, der mich schon 10 Jahre durch mein Leben begleitet und wir beide sind überzeugt, dass es auch bis ans Lebendsende so sein soll.

 

Natürlich haben wir schon einige Höhepunkte und einige Prüfungen hinter uns gebracht, sei es durch Kündigungen in der Lehrzeit oder Lehrstellenwechsel  oder einfach nur pubertierende Kinder oder einfach immer zu wenig Geld J.

 

Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist mein Leben einfach nur schön. Das eine Kind hat einen Ausbildungsplatz gefunden, wo es sich wohl fühlt und auch das Andere ist in seiner Schulzeit ausgefüllt.

 

Meinen Arbeitsplatz kann man nur als toll bezeichnen: Nette Arbeitskollegen, einen netten Chef und liebe Patienten, mit denen man tagtäglich zu tun hat.

 

Aber es gibt etwas, was mein Leben schöner macht: Mein Leben mit meinen Hunden. Seit über 30 Jahren bin ich glücklicher Besitzer von Hunden. Ich bin nicht ein einfacher Hundegassigeher, sondern eine Hundebesitzer, der das Glück seines Lebens in der Erfüllung eines Hundelebens sind.

 

Früher habe ich meine Hunde mit einer Rettungshundeausbildung ausgefüllt. 10 Jahre lang haben wir für den realen Einsatz unter Trümmern oder auf der Fläche trainiert. Es ist sicher nicht übertrieben, dass es schon ein tolles Gefühl ist, wenn man vermisste Personen findet. Allerdings sollte man aufhören, wenn nicht mehr das Schöne beim Hobby überwiegt.

 

Leider gab es viele Einsätze, die zu keinem Erfolg führen konnte, da das vermeintliche ausgesetzte Baby nur ein Fake einer Schülerin war oder das abgestürzte Flugzeug nur ein Modellflieger war. Zum Glück war es so, aber immer war man einer hohen seelischen Belastung ausgesetzt. So habe ich mich entschlossen einer Hundesportart zu zuwenden: Agility!

 

Dies mache ich jetzt auch schon 7 Jahre, aber gerade in letzter Zeit bereitet es mir so viel Freude. Es ist so ein tolles Gefühl, wenn man im völligen Einklang mit seinem Hund ist. Agility ist so etwas Ähnliches wie im Reitsport der Hindernislauf. Nur das man im Hundesport nicht auf dem Rücken des Hundes ist, sondern neben seinem Hund her- oder vorläuft. Man sagt oder zeigt durch Gestik oder durch reine Körpersprache dem Hund welches Hindernis  er wann und wie zu nehmen hat. Dabei zählt die Zeit soviel wie beim Automotorsport.

 

Es ist einfach faszinierend, wie gut der Hund selbst das kleinste Schulterzucken wahrnimmt und es in einem grandiosen Lauf umsetzt, wenn dann noch der Speed dazukommt ist es einfach „das Schönste in meinem Leben“.

Aber es ist nicht alles: „ Das Schönste in meinem Leben“ ist auch Rally Obedience. Eine Sportart in der es eigentlich nur um langweilige Unterordnung geht. Wie der Begriff schon sagt, sind die Unterordnungsübungen in einer Rally zusammengestellt. Ist die Rally so gestellt, dass es ein flüssig zu laufender Parcour ist, bin ich mit meinem Tier eins. Ich sage meinem Hund durch Kommandos oder durch Körpersprache, was auf dem nächsten Schild steht und der Hund und ich können es in einer Einheit umsetzen. Es ist so schön zu sehen, wie bemüht der Hund ist einem zu Gefallen.

 

Bei beiden Sportarten habe ich Glücksgefühle, die sich in meinem Körper freisetzen – es ist einfach nur SCHÖN!

 

Aber das aller aller schönste in meinem Leben ist das Nachhause kommen und das Mitteilen über das Erlebte und so können wir zwei, ich und mein Lebensgefährter zusammen das Schöne in unserem Leben genießen.

 

Zweite Chance
2014

Kommentare


powered by Beepworld